Helau und Halleluja Spezial

Subjektive Fotografie nach Otto Steinert

Fotoworkshop Helau und Halleluja Spezial
Einführung in die Subjektive Fotografie nach Otto Steinert

Mainzer Altstadt/Neustadt

Zielgruppe: ambitionierte / professionelle Fotografen

27 April 2018

Tages-Workshop von 09:00 bis 17:00 Uhr

Online-Bildbesprechung von mindestens 3 Bildern

Inhalte

— Bildfindungsmethoden

— Kreativitätstechniken

— Sehschule

— Bildkomposition

— Mehrfachbelichtung

— Bildbearbeitung

Intensives Arbeiten in einer kleinen Gruppe von 6 Teilnehmern
Eintritt, Mittagessen, Softdrinks und Kaffee

Mentorin für diesen Workshop: Brigitta Fiesel

p.P Euro 220.--

Frühbucherrabatt p.P Euro 190.--

 

Anfrage

Solltest du Interesse an dem Workshop haben, schicke uns bitte eine Anfrage. Wenn ein Workshopplatz zur Verfügung steht, informieren wir Dich via E-Mail.

Dein Name (Pflichtfeld)

Strasse/Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ/Ort (Pflichtfeld)

Land

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Deine Nachricht

Ich stimme der Datenschutzerklärung→ zu.

Impressionen

Mainz mit seiner wechselvollen Geschichte, die sich an seinen Hausfassaden gut ablesen lässt, ist heute unser Spielzimmer für unseren fortgeschrittenen Fotoworkshop, in dem wir uns auf die subjektive Fotografie nach Otto Steinert einlassen wollen.

Kennst Du Otto Steinert →? Jahrzehnte vor Photoshop und anderen digitalen Möglichkeiten der Verfremdung von Fotografien entwickelte Steinert Sichtweisen und Techniken zur Darstellung subjektiver Aufnahmen, die ganz und gar nicht dokumentarischer Natur sind, und die er erstmals 1951 in der Ausstellung „subjektive fotografie I“ präsentierte. Bekannt sind vor allem die Mehrfachbelichtung → und das Solarisations-Verfahren →. Sein Nachlass ist in der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang → zu sehen. Otto Steinert steht mit seinen Arbeiten in der langen Tradition der subjektiven Fotografie, die sich gemeinsam mit der dokumentarischen Fotografie entwickelt hat.

Architekturikonen

Mainz hat neben seiner charmanten Altstadt, die mit engen Gassen und wunderbaren Fachwerkbauten lockt, wahre Architekturikonen zu bieten: das Rathaus, entworfen von dem berühmten dänischen Architekten Arne Jacobsen, die preisgekrönte Neue Synagoge und die Kunsthalle Mainz, mit ihrem markant um 7 Grad geneigten Turm sind nur einige Beilspiele. So bieten die Mainzer Altstadt und auch die Neustadt viele wunderbare Motive, an denen wir die subjektive Fotografie ausprobieren können und an unserem ganz persönlichen Blick auf unsere Umgebung arbeiten können.

 

Foyer des Rathaus Mainz

Mehrfachbelichtung

Bewegungen im Raum und damit auch in der Zeit bringen Verschiebungen der Dimensionen in die Bilder. Gefühle aus dem Unterbewusstsein lenken die Schritte und die Kamerahand. Multiple Dimensionen erscheinen im Bild, überlagern sich und formen einen Raum. Sie zeigen nicht genau den Raum, in dem sie enstanden sind, sondern sie zeigen einen Raum, meinen Raum, den ich als Fotograf wahrnehme und für den Betrachter erfahrbar mache.

Subjektive Fotografie

Die eigene bildhafte Deutung, die Phantasie des Fotografen und die persönliche Interpretation einer objektiven Wirklichkeit – das ist das Wesen der Subjektiven Fotografie. Ein Spiel mit Licht und Schatten, mit Flächen, Formen und Linien, der Einsatz von spannenden Ausschnitten und das Einfangen unerwarteter Ansichten bringt die Persönlichkeit des Fotografen mit in das Bild.

Sich von vermeintlich feststehenden Fotografie-Regeln zu lösen erfordert Mut. Ein Bild so aufzunehmen, wie es sonst niemand tut, erscheint vielleicht erst einmal „falsch“. Aber es gibt kein Richtig oder Falsch, stattdessen gibt nur den wundervollen Moment zu gewinnen, in dem man zum ersten Mal den kreativen Augenblick erlebt und „sein“ Bild macht. Experimente und spielerisches Ausprobieren sind ausdrücklich erwünscht!

Fassade des kleinen Haus', Theater Mainz

Brigitta verfügt über ein großes Repertoire von Bildfindungstechniken und Kreativmethoden, die die Grundlage für eine persönliche Interpretation bilden. In diesem Fotoworkshop in Mainz kannst Du unter ihre Anleitung einige von ihnen ausprobieren und erste Erfahrungen mit Deiner Subjektiven Fotografie sammeln.

Fassade des Rathaus Mainz

Online-Bildbesprechung

Vertiefen werden wir das Thema in einer Online-Bildbesprechung. Zu drei Deiner Bilder erhälst Du einen umfassenden und konstruktiven Kommentar mit Anregungen für Deine weitere Fotografische Arbeit.

Deine Mentorin Brigitta zeigt Dir, wie mit Hilfe von "Image Maps" das Ziel der Nachearbeitung in der digitalen Dunkelkammer visualiert wird. Zum Einsatz kommen bei der Nachbearbeitung die klassischen Dunkelkammertechniken wie z.B. Nachbelichtung und Abwedeln oder Erhöhung des Kontrasts, aber auch das Arbeiten mit Ebenen, Einstellebenen und Ebenenmasken.

Bar im Nachtlicht, Hommage an Edward Hopper.

Weniger ist mehr

Um Deine Kreativität ausleben zu können, braucht es zwar nicht viel: Eine Kamera, die die Möglichkeit bietet, alle Einstellungen manuell vorzunehmen und ein oder zwei Objektive, die für die Fotografie im städtischen Raum geeignet sind. Natürlich darf auch alles vorhandene Equipment mitgebracht werden.

Für die Nachbearbeitung wird ein PC mit Internetanschluss, Windows 7/8/10 oder MAC OX benötigt. Die von uns verwendete Software (Adobe Lightromm und Adobe Photoshop) gibt es als 30-Tage-Testversion. So entstehen keine zusätzlichen Lizenzkosten (Änderungen vorbehalten).

 

Voraussetzungen

Du bist ein ambitionierter Fotograf/eine ambitionierte Fotografin und beherrschts Deine Kamera im manuellen Modus: 
ISO, Blende, Belichtungszeit und Weißabgleich sind für Dich keine Fremdworte, und Du weißt um das Zusammenspiel der verschiedenen Einstellwerte.
Du hast bereits Erfahrung mit dem Fotografieren im RAW-Format und der dazugehörigen RAW-Entwicklung, ebenso mit den grundlegenden Techniken der EBV.

 

Sechs Eroberer sollt ihr sein

Wir möchten Dich auf Deiner persönlichen Entwicklung begleiten und individuell unterstützen. Aus diesem Grund haben wir uns für eine Begrenzung auf höchstens sechs Teilnehmer entschieden. Das sehr gute Verhältnis zwischen der Anzahl der Teilnehmer und dem Mentor bietet viel Raum und Zeit für persönliche Gespräche und eine individuelle Betreuung nach Deinen Bedürfnissen.

 

Kreative Momente

Kreativität braucht immer einen Rahmen aber auch Möglichkeiten zur Entfaltung. Wir nähern uns dem Thema gemeinsam, versuchen einen Überblick zu bekommen und Verbindung aufzunehmen, jedoch muss jeder Teilnehmer seinen eigenen Weg beschreiten, seinen Bezugspunkt definieren und seine persönlichen Ansichten finden. Dabei wird niemand alleine gelassen, ein intensiver Austausch mit den Mentoren hilft bei der Standpunktbestimmung.

 

Es geht auch anders

Du möchtest den Fotoworkshop alleine, mit deinem Partner oder mit engen Freunden erleben? Kreativität ist für Dein Unternehmen, Deine Institution oder Organisation ein wichtiger Bestandteil Eures Erfolges? Wir bieten den Fotoworkshop individuell buchbar an, die besuchten Stationen in Mainz variieren nach Jahreszeit, so dass dieser Workshop wetterunabhängig ist. Bitte nimm mit uns persönlich Kontakt auf, um die Details eines individuellen Workshop-Angebotes zu besprechen.

Bildquellen: Brigitta Fiesel

Workshops

Startseite